Niederspannung (Schaltanlagen und Installationen)

Niederspannungsschaltanlagen

Mit Hilfe von Niederspannungsschaltanlagen wird die Elektroenergie in öffentlichen Netzen und/oder Gebäuden verteilt, nachdem Sie aus den Mittelspannungsnetzen auf 400 V transformiert wurde. In diesen Schaltanlagen wird die Elektroenergie auf untergeordnete Stromkreise aufgeteilt und entsprechend der benötigten Energie einzeln abgesichert.

Niederspannungsinstallationen

Der Begriff Niederspannungsinstallationen umfasst ein sehr breites Anwendungsgebiet.

So sind unter den Installationen zur Niederspannung sämtliche Leitungsverlegungen, die Montage von Verteilern, Überstromschutzeinrichtungen, Fehlerstromschutzschaltern, Leitungsschutzschaltern, Leuchten, Elektrogeräten und elektrischen Maschinen zu verstehen. Weiter zählen dazu Sensoren wie Präsenzmelder und Dämmerungsschalter, Schalter, Taster und Steckdosen sowie die abschließende Messung der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen.

Ein besonderer Teil ist die Beleuchtungstechnik. Hier werden anhand unterschiedlicher Kriterien (Lichtstärke, Künstlerische Anforderungen) Leuchten ausgelegt. Die Beleuchtungssimulation von Räumen führen wir dabei durch.