Aufzugsanlagen
Durchschnittliche Lesedauer: 3 Minuten

Allgemeines zum Thema „Aufzug“

Schon im ersten Jahrhundert gab es Aufzüge im Kolosseum in Rom. Sehr langsam hat sich der Aufzug weiterentwickelt und erst in neuerer Zeit, vor allem Ende des letzten Jahrhunderts, kamen viele Innovationen dazu.

Definition von „Aufzug“

In der Aufzugsrichtlinie ist der Aufzug definiert, bzw. welche Art von beweglicher Kabine oder Plattform als Aufzug benannt werden darf. Folgende Eigenschaften führen alle zusammen zur Definition „Aufzug“:

• Förderhöhe ≥ 180 cm,

• Betriebsgeschwindigkeit > 0,15 m/s,

• Teilweise geführte Aufzugkabine und

• feste Zugangsstellen.

Varianten von Aufzügen

Nach der Antriebsart unterscheidet man Seilaufzüge und Hydraulikaufzüge, teils auch Seilhydraulikaufzüge. Aufzüge werden gebaut als

• Personenaufzüge,

• Lastenaufzüge/Autoaufzüge,

• Güteraufzüge und

• kleine Lastenaufzüge mit jeweils weiteren Unterscheidungen.

Aufzüge erreichen heute Geschwindigkeiten von bis zu 2 m/s, bei Maschinen mit Getriebe und bis zu 17 m/s bei getriebelosen Maschinen. Der klassische Aufzugsraum über dem Aufzug bei Seilaufzügen entfällt zunehmend durch getriebelose Antriebe, welche als Scheibe gebaut und in der Schachtwand befestigt werden. Als Tragmittel bei Seilaufzügen dienen in der Regel Stahlseile. Es gibt inzwischen auch Hybridaufzüge, bei denen die Stahlseile nur als Tragmittel dienen und ein Zahnriemen als schlupffreies Treibmittel. Bei Hochhäusern und sogenannten Wolkenkratzern können normale Stahlseile nicht mehr verwendet werden, da sie zu schwer sind. Hierfür wurden innovative Tragmittel entwickelt, welche nur noch etwa 1/5 eines Stahlseiles wiegen. Die bisherigen technischen Grenzen von 500 m Förderhöhe wurden aufgehoben und es können nun Höhen bis zu 1.000 m realisiert werden.Maschinenraumloser Seilaufzug

Sicherheitseinrichtungen bei Aufzügen

Ein Aufzug hat eine ganze Reihe von Sicherheitseinrichtungen, die hier nicht alle aufgezählt werden sollen. Eine wichtige Sicherheitseinrichtung ist die Seilbremse und eine Fangvorrichtung. Die vielfach in den Köpfen schwebende Meinung, ein Aufzug könne abstürzen, muss hier widerlegt werden. Ein solcher Aufzugabsturz ist lediglich aus Filmen bekannt. Hat ein Aufzug beispielsweise 6 oder 8 Tragseile, so genügt ein einziges dieser Seile, um den Aufzug zu halten. Ein Absturz durch Seilbruch kann also praktisch nicht stattfinden. Zudem gibt es eine Fangvorrichtung, die dann den Aufzug halten würde.

EnEV-Kit in Aufzügen

Die notwendige Entrauchungs-und Belüftungsöffnung des Fahrschachtes wurde in der Vergangenheit oft mit einem sogenannten EnEV-Kit verschlossen und über ein RAS-System ausgelöst. Allerdings nimmt das Deutsche Institut für Bautechnik (DiBt) in seinen Auslegungsfragen zur EnEV in Teil 11 derart Stellung, dass ein solcher Verschluss der Entrauchungs- und Belüftungsöffnungen von der Dichtheitsanforderung der EnEV nicht erfasst wird. Eine nicht verschließbare Öffnung zur Rauchableitung ist gemäß EnEV zulässig.

Steigende Energieeffizienz von Aufzügen

Aufzüge wurden allein in den letzten 10 bis 15 Jahren sehr energieeffizient. Laut den Herstellern sind die Aufzugsanlagen um 70 % energieeffizienter geworden. Insbesondere wird dies durch eine Beleuchtung mit LED und getriebelose Synchronmotoren erreicht.

Und übrigens – Schmierereien im Aufzug

 

Aufzüge

Bild: olly/Fotolia

In der Vergangenheit wurde festgestellt, dass die Schmierereien in Aufzügen und auch Beschädigungen deutlich zurückgehen bzw. ganz ausbleiben, wenn ein Spiegel im Aufzug angebracht ist. Der Spiegel ist allerdings noch für mehr Dinge nützlich. Viele Leute fühlen sich im Aufzug unwohl und ein Spiegel vergrößert den Aufzugsraum optisch um das Doppelte, sodass sich die mitfahrenden Personen wohler fühlen.

Menschen in Rollstühlen können innerhalb des Aufzuges leichter rückwärts aus dem Lift rollen, denn sie sehen im Spiegel Hindernisse.

Auch lenkt ein Spiegel ab. Sobald die Tür zu ist, setzt man sich mit seinem Spiegelbild auseinander. Es wird die Frisur geprüft, der Sitz des Anzuges, die Zähne, das Make up und vieles mehr. Wer sich im Aufzug nicht langweilt, kritzelt auch nichts an die Wand

 

Autor dieses Beitrages:

Friedemann Stahl, Geschäftsführung

Bewerten Sie diesen Beitrag:

Innovationsspektrum von Aufzügen und Antrieben
5 (100%) 6 Bewertung(en)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.