Thermografie – Untersuchungen mit Wärmebildkamera

Die thermografische Untersuchung eines Objekts mit einer Wärmebildkamera dient der Visualisierung von Wärmebrücken und der Ortung möglicher FeuchteschädenBaumängel. In Verbindung mit einer Luftdichtheitsprüfung können auch Leckagen in der Gebäudehülle sichtbar gemacht werden. Die Thermografie ist zudem ein gutes Mittel zur Qualitätssicherung für Wärmeverteilleitungen und Wärmedämmung von Rohren, Fassaden und Dächern.

Die Auswertung von thermographischen Untersuchungen erfolgt in einem ausführlichen Prüfbericht mit Erläuterung der Bilder und klaren Handlungsempfehlungen, sofern erforderlich.

Thermografien werden in der Regel im Winter, nachts bei kalten Außentemperaturen durchgeführt. Diese Bedingungen sind notwendig um sichere Bilder, ohne äußere Einflüsse welche das Ergebnis verfälschen zu erhalten.

Thermografie