Bild: Teckentrup GmbH & Co. KG
Durchschnittliche Lesedauer: 2 Minuten

Endlich ist es soweit: Mit der T90-Feuerschutztüre „Teckentrup 62 AE“ – zugelassen für den Außeneinsatz – kam einer echte Innovation auf den Brandschutzmarkt.

Vielleicht fragen Sie sich, was denn daran so besonders sein soll?

Nun, bis vor wenigen Jahren gab es weder T30- noch T90-Türen für den Außenbereich – es gab schlichtweg keine allgemein bauaufsichtliche Zulassung (AbZ) dafür. Wer schon öfters Brandschutzkonzepte erstellt hat, stieß sehr wahrscheinlich das eine oder andere Mal auf das Problem, im Außenbereich eine T90-Türe oder wenigstens eine T30-Türe zu benötigen. Das Brandschutzkonzept in Papierform ist ja geduldig und deshalb wird die Baugenehmigung erteilt. Spätestens bei der Ausschreibung dann ruft der Architekt an und fragt, wo er denn eine T90-Außentüre herbekommt! Da herrscht erst einmal Stille! Da es dies bisher nicht gab, mussten andere Lösungen geschaffen werden – zum Ärgernis des Architekten, denn er hat sich schließlich viel Gedanken gemacht, wie die Architektur und gute Zugänglichkeit aussehen soll. Und der Brandschutz macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Nun, diese Zeiten gehören nun glücklicherweise der Vergangenheit an!

Doch wo benötigt man eigentlich eine T30- oder T90-Außentüre? Dies kann erforderlich werden bei einem zurückversetzten Ausgang eines notwendigen Treppenhauses (Gebäudeklasse 5). Jede Zugangstüre zum notwendigen Treppenraum sollte nach LBOAVO mindestens eine T30-Türe sein. Nun stellen Sie sich vor, Sie verlassen im Brandfall das Gebäude über den notwendigen Treppenraum, verlassen den Ausgang und müssen an einer weiteren Türe vorbei, welche bereits in Flammen steht. Je nach Durchgangsbreite kommen Sie nicht vorbei. Hier wäre mindestens eine T30-Türe im Außenbereich nötig gewesen.
Auch bei notwendigen Außentreppen, welche in jedem Geschoss einen Zugang haben, können je nach Betrachtung T30-Außentüren erforderlich werden.
Des Weiteren kommen T90-Türen im Außenbereich zum Einsatz, z.B. in Gebäudeabschlusswänden, welche als Brandwände gelten oder aber an Ausgängen direkt in einem 90-Grad-Winkel einer Brandwand. Gerade in Städten, wo Bauplatz teuer und knapp ist, werden oftmals Sonderlösungen wie eine T90-Türe erforderlich.

Außentüren in T30 gibt es schon seit 1 bis 2 Jahren von verschiedenen Herstellern und sind somit gewissermaßen „Schnee von gestern“, aber eine T90-Türe stellt auf diesem Markt eine echte Neuheit dar. Die Teckentrup GmbH & Co. KG hat nun eine T30- und T90-Türe mit der Produktbezeichnung „Teckentrup 62 AE“ – in Anlehnung an das 62 mm dicke Türblatt – für den Außeneinsatz gelauncht und machen damit zukünftig die oder andere brandschutztechnische Sonderlösung realisierbar – wir Brandschützer können also aufatmen.

Autor dieses Beitrages:

Johannes Stahl, Brandschutz

Bewerten Sie diesen Beitrag:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.